Shopping Cart

Tauchsport auf Malta

Tauchen im Taucherparadies Malta

Malta gilt als wahres Taucherparadies, denn hier kommen nicht nur fortgeschrittene Taucher voll auf ihre Kosten, sondern auch Anfänger haben hier die Möglichkeit sich unbeschwert in den Gewässern Maltas unter Wasser zu bewegen. Sichtweiten bis zu 50 Metern sind auf Malta keine Seltenheit, selbst in einer Tiefe von 30 Metern herrscht hier oft noch freie Sicht. Maltas Tauchgebiete sind das ganze Jahr über zugänglich, wobei die beste Zeit von April bis September ist. Steilhänge, Grotten, Wracks, Barrakudas, lange Tunnelsysteme und auch komplexe Höhlen machen Malta zu einem ausgewählten Paradies für Taucher aller Art.

Malta ist seit 2004 Mitglied der EU, es ist der kleinste Staat der EU, seit 2008 gilt auch hier der Euro als Währung. Der kleine Staat besteht aus mehreren Inseln, die maltesischen Inseln befinden sich im Mittelmeer. Die drei größten Inseln nennen sich Malta, Gozo und Comino. Auf Malta herrscht Mittelmeerklima, de Sommer sind warm und trocken, die Winter feucht und mild, Schnee und frost ist hier weitgehend unbekannt. Die Wassertemperatur liegt hier bei 25 Grad Celsius im Sommer und im Winter bei 14 Grad Celsius. Malta ist ein ganzjähriges Reiseziel, wobei die Wintermonate eher geeignet sind für hartgesottene Taucher, aufgrund der niedrigeren Wassertemperatur. Von Deutschland aus ist Malta mit dem Flugzeug schnell und einfach zu erreichen, von vielen großen deutschen Flughäfen aus wird Malta direkt angeflogen. Malta ist ca. 2,5 – 3 Stunden Flugzeit von Deutschland entfernt.

Tauchgebiete auf Malta, für jeden ist etwas dabei

Die Vielfalt der auf Malta angebotenen Tauchgebiete erfreuen jeden Taucherfreund, ob Malta, Gozo oder Comino, hier befinden sich überall wunderschöne tauchgebiet mit unterschiedlichen Erlebnissen. Viele der Tauchgebiete sind sehr einfach zu erreichen, aufgrund der sehr guten Bedingungen die hier herrschen ist das Tauchen in Maltas Gewässern ganzjährig möglich und immer ein Erlebnis. Malta besitzt verschiedene Schiffswracks, Höhlen, seichte Riffe, Unterwassertunnel, Unterwasserfelsen und nicht zuletzt eine atemberaubende Unterwasserwelt mit zahlreichen Fischarten. Malta besitzt eine langjährige Geschichte und so finden sich hier auch zahlreiche archäologische Schätze, nicht nur zu Land, sondern auch unter Wasser. Etwas mitgenommen werden darf jedoch nicht, dieses ist strafbar, als Taucher muss man seine Funde der Museumsbehörde melden.

Vorschrift muss sein

Auf Malta zu tauchen ist Abenteuer und Erlebnis pur, doch auch hier herrschen Vorschriften, an die der Taucher sich halten muss. Zunächst einmal muss jeder Taucher einen Nachweis über seine körperliche Verfassung erbringen, dazu kann man in einem der zahlreichen Tauchzentren einen Termin vereinbaren, für eine kostenpflichtige medizinische Untersuchung. Ohne Begleiter von erfahrenen Tauchlehrern benötigt der Taucher auf Malta eine Tauchgenehmigung, auch diese ist in den Tauchzentren zu erhalten.

Sicherheit geht vor

Malta ist sowohl für Anfänger als auch Profis zum Tauchen geeignet, dennoch sollte hier Vorsicht oberstes Gebot sein, ganz gleich ob Profi oder Anfänger. Zum einen gibt es auf Malta zahlreiche gute Tauchlehrer die mit den Gewässern vertraut sind und gute Tipps geben können, zum anderen befindet sich auf Malta ein Dekompressionsraum, wenn wirklich einmal etwas passiert. Damit es erst gar nicht soweit kommt, sollte jeder Taucher zu seiner eigenen Sicherheit entsprechende Sicherheitsmaßnahmen vorkehren. Dazu gehört beispielsweise das Hissen einer Flagge oder das Setzen einer Boje bei allen Tauchgängen.